Sabbat (Shabbath) in Israel

Der wöchentliche Ruhetag ist in Israel nicht der Sonntag, sondern der Samstag. Der Sabbat (Shabbath) beginnt genau genommen am Freitagabend mit Sonnenuntergang und dauert bis zum Sonnenuntergang am Samstagabend. In dieser Zeit ist das öffentliche und wirtschaftliche Leben stark eingeschränkt. Viele Geschäfte – zumindest die jüdischen – sind geschlossen. Auch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist eingeschränkt. Mancherorts ruht der Busverkehr. Auch viele Sehenswürdigkeiten und Museen, ebenso wie Theater, Bibliotheken, Kinos usw. sind geschlossen. Ebenso stellt sich die Gastronomie auf den Sabbat ein. Viele Restaurants sind geschlossen; einige – besonders in den Hotels und Touristenrestaurants – haben zwar offen, servieren aber nur kalte Speisen. Die Einhaltung der Sabbatgebote wird unterschiedlich ernst genommen. Säkulare und laizistische Juden sehen in einer zu strengen Auslegung des Sabbatgebotes eine Behinderung des modernen Staates und seiner Infrastruktur. Viele orthodoxe Juden halten sich dagegen besonders streng an die Regeln. Jedwede Arbeit, Kochen, Briefe schreiben und Bedienen von Maschinen ist ihnen religiös untersagt.Natürlich gelten für Christen und Muslime andere Ruhetage. Die christlichen Gemeinden berücksichtigen den Sonntag und für die Muslime ist der Freitag der Tag des Gebets.Verhaltenshinweis: Die Sabbatruhe der jüdischen Bewohner Israels ist unbedingt zu respektieren. Aktivitäten, die an diesem Tag nicht stattfinden können, sollten auf den nächsten Tag verschoben werden. Auch wenn Gäste und Touristen sich nicht an die Sabbat-Gebote halten müssen, so sollten gläubige Juden nicht dazu aufgefordert werden, gegen die Tätigkeitsverbote zu verstoßen. Tipps: Einkäufe sollten spätestens bis Freitag erledigt sein. Wer dennoch z.B. Lebensmittel einkaufen möchte, kann auf die islamischen Viertel ausweichen. Was die Sehenswürdigkeiten angeht, so sind viele am Samstag (oft auch am Freitag geschlossen). Andere haben die ganze Woche über geöffnet. Christliche Kirchen können in der Regel während des Sabbats besichtigt werden. Ihr Ruhetag (bzw. Tag der heiligen Messe / des Gottesdienstes) ist natürlich am Sonntag. Archäologische Sehenswürdigkeiten sind oft über die ganze Woche geöffnet.