Zauberer Uri Geller

Uri Geller –Zauberer aus dem gelobten Land

Uri Geller ist ein bekannter englischer Magier, dessen Wurzeln jedoch in der israelischen Großstadt Tel Aviv zu finden sind. Als György Gellér wurde er dort kurz vor Weihnachten 1946 geboren. Schon damals besaß Geller nach eigenen Aussagen übernatürliche Kräfte. Sein Schlüsselerlebnis hatte er jedoch angeblich im Alter von fünf Jahren, als ihn ein greller Lichtblitz auf den Boden warf und sich fortan Besteck in seinen Händen von selbst verbog und teilweise sogar brach. Was nur wenige wissen: Uri Geller ist ein direkter Nachkomme eines der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts, des österreichischen Neurologen Sigmund Freud. Uri Geller ist der Sohn zweier ungarisch-österreichisch abstämmiger Zuwanderer und kämpfte Ende der 1960er Jahre im Sechstagekrieg als israelischer Fallschirmjäger. Danach verdiente er sein Geld eine Zeit lang als Fotomodell. Ende der 1960er Jahre beziehungsweise Anfang der 1970er Jahre trat Uri Geller mit seinen übernatürlichen Kräften in die Öffentlichkeit und begann seine Zauberei bekannt zu machen. Seinen endgültigen Durchbruch hat Uri Geller seinem Entdecker und späteren Biographen, dem New Yorker Andrija Puharich zu verdanken. Eigenen Erzählungen zufolge war Uri Geller schon kurze Zeit nach seinem öffentlichen Durchbruch an Bulimie erkrankt und litt an starken Angstzuständen. Nach eigenen Aussagen, rieten ihm damals der befreundete John Lennon und seine Frau Yoko Ono zu einer heilenden Reise nach Japan. Diese trat er damals auch zusammen mit seiner damaligen Frau und seinen Kindern an und wurde auf wundersame Weise von seinem Leiden geheilt. Heute lebt der Magier in London. Sein Besitz wird auf 50 Millionen Euro geschätzt. Er spricht Hebräisch, Deutsch, Ungarisch und Englisch.

Die Bühnenkarriere eines israelischen Magiers

Kurz nach seiner Entdeckung im Jahr 1969 trat Uri Geller in zahlreichen Fernsehshows auf. Besonders bekannt machten ihn Auftritte, in denen er versteckte Zeitschriften nur aufgrund seiner telepathischen Fähigkeiten nachzeichnete oder kaputte Uhrwerke wieder zum Ticken brachte. Obwohl es schon damals zahlreiche erfolgreiche Magier und Zauberer in der Öffentlichkeit gab, unterschied sich Uri Geller von den anderen vor allem dadurch, dass er stets behauptete, dass es sich bei seinen Vorführungen ausschließlich um paranormale Fähigkeiten und nicht um Tricks handle. Zeitweise behauptete er sogar, dass er seine übernatürlichen Kräfte von höheren Mächten erhalten hatte. Die Quelle änderte sich jedoch in den Jahren von Gott, über Außerirdische, bis hin zum Planeten „Hoova“. Nach Amerika erlangte Uri Geller schon bald auch in Europa an Bekanntheit. Besonders berühmt waren die Auftritte in der deutschen Fernsehshow Drei mal Neun sowie in der „Geller-Show“ in der Schweiz. Auch nach der Jahrtausendwende war der aus Israel abstammende Magier noch in den Medien und unterhielt in zwei deutschen Sendungen, die Uri-Geller-Show und The next Uri Geller, Millionen von Zuschauern. Schon zuvor wurde die Show im israelischen Fernsehen als Live-Show ins Programm genommen und erlangte Einschaltquoten von mehr als 50 Prozent. Uri Geller stand von seiner Entdeckung Anfang der 1970er Jahre bis heute immer, mal mehr und mal weniger, in der Öffentlichkeit. Selbst private Ereignisse inszenierte er perfekt und umgab sich mit berühmten Persönlichkeiten . So war beispielsweise die Poplegende Michael Jackson Gellers Trauzeuge.

Uri Gellers Heimat Israel

Obwohl Uri Geller als einer der berühmtesten Magier der Welt mittlerweile schon seit über 40 Jahren in England lebt, vergaß er nie seine Heimat Israel. Das Land kann auf eine beachtliche Geschichte zurückblicken und fand seinen Ursprung im jüdischen Staat Juda in Palästina. Nach der Eroberung des Landes im Jahr 587 v. Chr. durch die Neubabylonier begann die Diaspora . Von diesem Moment an beherrschte die Juden der Gedanke der Rückkehr in das „gelobte Land“ Israel. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Zionistische Weltorganisation gegründet die wiederum 40.000 russische Juden in Israel ansiedelte. Israel in seiner heutigen Form wurde 1948 gegründet. Damit hat Israel zwar eine lange Geschichte, gehört in seinem heutigen Dasein jedoch zu den jüngsten Ländern der Welt. Heute ist Israel nicht nur in der jüdischen Religion als das gelobte Land bekannt, sondern hat sich auch als beliebtes Urlaubs- und Reiseland einen Namen gemacht. Israel bietet viele Attraktionen und einen attraktiven Mix aus Sonne, Strand, Meer, hohen Bergen, schneebedeckten Gipfeln und der weitläufigen judaischen Wüstenlandschaft. Hinzu kommen die zahlreichen biblischen Stätten und antiken Städte, die Israel zu einem Land voller Entdeckungen machen. Viele der israelischen Attraktionen wurde zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Das politische, aber vor allem kulturelle Zentrum des Landes bildet Jerusalem , die größte und wohl auch bekannteste Stadt Israels. Auch die zweitgrößte Stadt Tel Aviv ist sehr bekannt und mit seinen traumhaften Stränden ein Aushängeschild für das Land. Neben den großen Städten sind es auch zahlreiche wiederaufgebaute Dörfer aus dem 19. Jahrhundert, die viele Besucher anlocken. Dazu gehören zum Beispiel Rosh Pina in der Region Galiläa oder das Dörfchen Zichron Ya’akoy, das sich auf der hoch gelegenen Bergspitze Karmel befindet. Neben zahlreichen kulturellen und geschichtlichen Highlights bietet sich ein Urlaub in Israel auch für sportliche Aktivitäten an. Zur Auswahl stehen unter anderem Radtouren, Wandergänge, Tauchen, Bergsteigen oder ein individueller Trip mit dem Jeep durch die Wüstenregionen Israels.